Paarmediation - wenn Konflikte und Streit Ihr Zusammenleben blockieren.

Was ist eigentlich das Schlimmste am Streiten? Die tiefen Verletzungen, die harten Worte, die Ignoranz des Anderen, die Wut, der emotionale und körperliche Kraftaufwand? Die einsamen Nächte und Tage, das Schweigen, das Schreien, die Resignation? Die gut gemeinten Ratschläge der Freunde und der Familie und damit das Gefühl des Verpflichtetseins dann auch so zu handeln? Oder die stetige Wiederholung der Themen, das Nicht-Weiter-Kommen und das Festhängen in einer Konfliktschleife? Eventuell auch das immer wiederkehrende Aufbrechen alter Konflikte und Geschichten, die der Andere schon nicht mehr hören kann?

Was auch immer Sie belastet - in der Paarmediation kommt es zur Sprache!

Mediation ist im Allgemeinen ein strukturiertes Verfahren zur Konfilktlösung, das einen methodischen Weg zur Konfliktlösung festlegt.

 

In der Paarmediation bekommen beide Partner Raum für Ihre Anliegen, Wünsche und Bedürfnisse, aber auch ihre Ängste, Nöte, Sorgen oder bisher Unausgesprochenes. Die durch Konflikte entstandene Unsicherheit in der Beziehung wird benannt und greifbar, so kann konkret nach wieder stärkenden Elementen im Zusammenleben gesucht werden.

 

Das Ziel der Paarmediation ist die Klärung der Gestaltung der gemeinsamen Zukunft und die Stärkung der Eigenverantwortung eines jeden Partners zum Gelingen dieses Vorhabens. Die Paar-Mediation ist stets ergebnisoffen. Das heißt, alle Möglichkeiten der gemeinsamen Zukunftsgestaltung stehen Ihnen zur Verfügung und Sie selbst sind die Experten für Ihre Partnerschaft. Als Mediatorin begleite ich Sie in diesem Gestaltungsprozess.

 

Paarmediation ist nicht die „letzte Möglichkeit“ vor einer Trennung, sondern kann schon viel früher einsetzen. Je eher Sie lernen die Bedürfnisse des Partners zu erkennen und die eigenen zu benennen, desto besser funktioniert die gemeinsame Bewältigung von Konflikten und kritischen Lebensphasen.

Präventive Mediation

Die Präventiv-Mediation ist eine Paarmediation, die zum Einsatz kommt, weit bevor Konflikte entstehen. Hier haben Sie die Möglichkeit zum Beispiel am Beginn einer Partnerschaft oder vor der Eheschließung gemeinsame Zukunftsperspektiven zu klären oder auch schon Maßnahmen im Falle einer kritischen Lebensphase bis hin zum Umgang mit der Aufteilung der Güter nach einer Trennung zu beschließen.

 

Hier können Sie aber vor allem lernen, auf konstruktive Weise miteinander zu kommunizieren und für kritische Phasen zu „trainieren“ - ähnlich wie auf einem Schiff, das den Hafen nie ohne vorhergehende Rettungsübung verlässt.

 

Übrigens, eine präventive Mediation - eine Trainingseinheit in ehelicher Kommunikation - ist ein wunderbarer Geschenktipp für Trauzeugen!